Zeitliches

Do you like Einsichten?

Mögen Sie Einsichten mehr als Einkünfte, -flüsse, -verständnisse und -trachten?

Wenn dem so ist, können Sie es sich ersparen, sich die Freude an den Einsichten erst beizubringen; die hier angeführten sind zwar auch dafür geeignet, aber Sie bedenken sie aus philosophischem Plaisir, auf festzustellender und jedenfalls schon aus sportlichem Ehrgeiz sich zugedachter geistiger Augenhöhe.

Wofür sonst sollte man Einsichten von anderen lesen oder hören wollen, wenn nicht um die eigenen zu testen und gegebenenfalls zu verbessern!

Und wofür sonst sollte man sie mehr als einmal lesen, wenn man merkt, sie stoßen nichts Neues für einen an!

Es ist weniger herb zu verstehen: Das sich Aussetzen von Weisheiten, die zuerst nur vom Autor oder Herausgeber als veröffentlichenswert befunden wurden, ist ein notweniger Orientierungscheck für den Stand des eigenen Denkens. Die Klassiker der Einsichtsliteratur zu benutzen, sagt nichts über die Weisheit und ihre Rezeption in der Gegenwart – mit ihren erstmaligen und einmaligen Möglichkeiten und Einschränkungen für den Zeitgeist und den Joga der Einsicht.

Wofür soll man alt werden?

Abgesehen davon, daß man keine schockierendes und schlechtes Beispiel für die Jugend sein will durch einen Selbstmord aus Frust darüber, daß einem niemand eine in edles Leder, geprägt, Menükarte geschmackvoller und leicht verdaulicher Sinngerichte mit einigermaßen eleganter Dienstbeflissenheit vorlegt.

mehr lesen

Zeichen der Zeitenwende

Jetzt könnten wir ins Disputieren geraten. Gibt es eine Wendezeit überhaupt? Wenn schon, weshalb die Gegenwart so bezeichnen? Hat das argumentativ Hand und Fuß?

mehr lesen

einpsy_tel-text_contr_295x45

Weiterempfehlen, wenn's empfehlenswert erscheint!